KRISTALL-ALCHEMIE KURS


Lichtimpulse aus dem Kristallreich,

aktuell bis Ende 2024 in Verbindung mit dem persönlichen Geburts-Horoskop

alle 6 bis 8 Wochen

ONLINE und in Winterthur

Wir vertiefen uns in der Kristall-Alchemie meditativ in das Wesen und in die Lichtkraft eines bestimmten Edelsteines. Bis jetzt habe ich den Kristall oder Edelstein vor dem Kurs intuitiv ausgewählt. Dabei zeigten sich stets passende Steine zu aktuellen Themen,  gesellschaftlichen Entwicklungen oder zu kosmologischen und astrologischen Konstellationen.

NEU: Bis Ende 2024 erforschen wir den Kristall / Edelstein, der sich in intuitiver Einstimmung zu zu den Kräften unseres Horoskops zeigt. Nämlich

  •  zu unserem Aszendenten: Mein Persönlichkeits- oder Wiegenstein, am 31. Aug. 2024
  • zur Sonne in unserem Sternzeichen: Mein Sonnen-Seelen-Stein am 12. Okt. 2024
  • zum Medium Coeli, dem Punkt unserer Berufung: Mein Berufungsstein am 30. Nov. 2024

Mit den Meditationen fördern wir unser spirituelles Bewusstsein und lassen uns vom Bewusstsein des Mineralreichs inspirieren.

Die Kristall-Alchemie ist ein Weg, der uns bewusster, klarer, blühender und strahlender werden lässt … Gleichzeitig lernen wir in der Verbindung mit den Edelsteinen und Kristallen ganz viel über ihre inneren Kräfte.

Die Teilnehmer*innen brauchen nicht im Besitz der einzelnen Kristalle zu sein! Wir sind niemals vom Mineralreich getrennt …

Samstagmorgen, Kristall-Alchemie vom 9.30 bis ca. 11 Uhr,

Anschliessend kann bis 11:30 Uhr einer Erklärung zu den entsprechenden Tierkreiszeichen von Charlotte van Stuijvenberg, Seelenastrologin gefolgt werden (+ CHF xx)

CHF xxx  für Teilnehmer*innen aus der EU je € xxx.-

Daten: 31. Aug., 12. Okt., 30. Nov. 2024


Anmeldung an info@evavoelkle.ch

Abonnement: Diesen Kurs kann man als Set mit reduziertem Preis oder einzeln zahlen. Die Meditationen als Audio-Dateien und die Aufzeichnung sind inklusive.

«Die ganze Majestät der Natur ist auf kleinstem Raum

in den Edelsteinen zusammengedrängt und ein einziger genügt,

um darin das Meisterwerk der Schöpfung zu erkennen.» Plinius